Die Kastanie, ein nachhaltiger Allrounder -Teil 1

Die Kastanie, ein nachhaltiger Allrounder -Teil 1



Kastanien sind in ihrer Anwendung äußerst vielfältig. Nostalgiker denken bei den braunen Nussfrüchten an Herbstspaziergänge in der Kindheit und selbstgebastelte Kastanienmännchen auf der Fensterbank. Wer hungrig über den Weihnachtsmarkt schlendert, freut sich vielleicht über heiße Maroni. Seit Jahrhunderten werden die Samen, Blätter, Rinde und Blüten der Rosskastanie für viele Erkrankungen verwendet. Und last but not least lassen sich aus Kastanien auch tolle Pflegeprodukte wie Shampoo oder Badezusätze gewinnen. Das Beste daran: Letzteres kannst du ganz leicht selbst ausprobieren. Wir zeigen dir, wie es am funktioniert.

rosskastanie_infografik_2_0

Shampoo

Shampoo selbst herstellen aus den Funden vom Herbstspaziergang? Ja, das funktioniert wirklich. Es gibt verschiedene Rezepte für ein Kastanienshampoo, wir zeigen euch gleich zwei davon. Für die erste Variante brauchst du folgende Zutaten:

  • 20 Rosskastanien (ca. 280g)
  • 700 ml Wasser
  • 1 kleingeschnittener Apfel mit Kernen
  • Flasche zur Aufbewahrung
  • 4 EL Speisestärke zum Andicken (Alternativprodukte zum Andicken funktionieren auch)

Die Kastanien reinigen und in feine Scheiben schneiden und zusammen mit dem Apfel und dem Wasser in einen Kochtopf geben. Aufkochen lassen und den Inhalt mit einem Tuch bedeckt eine halbe Stunde köcheln lassen. Den Sud über dem Tuch und Sieb in einen weiteren Topf absieben und, nachdem die Kastanien etwas abgekühlt sind, gut auspressen. Speisestärke (oder Alternativmittel) hinzu geben und verrühren, bis eine klumpenfreie Creme entstanden ist. Das selbstgemachte Shampoo in eine Flasche abfüllen!

Die zweite Möglichkeit Kastanien-Shampoo herzustellen ist sogar noch einfach. Du brauchst dafür:

  • 4 Kastanien
  • Apfelessig
  • Wasser

Die Kastanien mit einem Hammer zerschlagen, um kleine Stücke zu erhalten. Die Stücke jetzt in ein Schraubglas geben und mit etwas Apfelessig und Wasser mischen (insgesamt ca 500 ml). Die Mischung muss vor der ersten Anwendung mindestens über Nacht ziehen und reicht für zwei bis drei Haarwäschen. Das Shampoo kann 2-3 Wochen aufbewahrt werden.

Kastanie

Naturkosmetik selber machen kannst du nicht nur mit unseren Tipps, sondern auch mit den MyNature Cosmetic Startersets. Wer es ausprobieren möchte, der spart mit unserem My Nature Gutschein 20% auf die Bestellung.

Duschgel

Kastanien enthalten viele Saponine, also chemische Verbindungen, die, in Wasser gelöst, seifenartige Eigenschaften vorweisen. Sie eignen sich deshalb nicht nur zur Herstellung von Waschmitteln, sondern auch für Duschgel. Dafür brauchst du:

  • 5 Rosskastanien
  • 300 ml Wasser
  • 1 Quitte/ Apfel
  • 1 EL Flohsamenschalen (oder 1-2 EL Leinsamen)
  • optional 1 TL Olivenöl/ oder 1 TL Kokosmilch

Die Kastanien abermals in Scheiben schneiden und mit dem Wasser in einen Kochtopf geben. Den Flaum der Quitte mit einem Lappen entfernen. Die Quitte (oder den Apfel) in kleine Stücke schneiden und auf einer Reibe raspeln. Das Ganze mit den Kernen in den Topf geben und 10 Minuten zugedeckt köcheln. Durch ein Tuch in eine Schüssel abseihen, abkühlen lassen und dann das Gemenge im Stoff auswringen. Den Sud mit den Flohsamenschalen (oder Leinsamen) verrühren, optional das Öl oder die Kokosmilch für mehr fetthaltige Pflege hinzugeben. Nochmals 5 Minuten ziehen lassen. Bei mittlerer Temperatur erneut aufkochen und so lange kochen, bis die Masse zäh geworden ist. Über dem Sieb in ein Gefäß abgieße. Innerhalb von wenigen Tagen aufbrauchen. Wenn du das Duschgel aufbewahren willst, solltest du es heiß in Schraubgläser geben, verschließen und bei 90 Grad für 30 Minuten in den Backofen geben. So abgepackt kannst du es mehrere Wochen lagern.

Kastanie

Zahnputzpulver

Zähne putzen mit Kastanien? Klingt komisch, funktioniert aber tadellos. Aus den braunen Nussfrucht kann man ganz einfach ein preiswertes Zahnputzpulver herstellen, frei von Chemikalien und Mikroplastikartikeln. Dank endloser Kombinationsmöglichkeiten kannst du die Zahnpasta ganz nach deinem persönlichen Geschmack mischen. Du brauchst dafür:

  • 3 TL Rosskastanienpulver
  • 1 TL Natronpulver
  • 3-5 getrocknete Salbeiblätter
  • ein Gefäß, zum Beispiel einen Salbentiegel
  • mögliche Zusätze: Minze (frischer Geschmack), Zimt (hemmt Keimbildung, desodoriert und verbessert den Geschmack), Gewürznelkenpulver (hilft bei Entzündungen) etc.

Alle Zutaten werden in eine Kaffeemühle gegeben und zerkleinert, bis sie idealerweise eine mehlige Konsistenz erreicht haben. Dadurch vermeidest du, dass deine Zähne und Zahnfleisch durch grobe Partikel beschädigt werden. Das Pulver sollte trocken in einem Glas oder einer Dose aufbewahrt werden. Einfach auf die nasse Zahnbürste geben und wie gewohnt putzen.

Keine Kastanien, aber dafür Cashews stecken in den Energieriegeln von Black Bear. Wenn du ein paar davon in der Tasche hast, vermeidest du den kurzfristigen Griff zu ungesunden Snacks. Mit dem Black Bear Gutschein sparst du 5€.

Badezusatz

Kastanien in deinem Badewasser regen die Durchblutung an. Ein Badezusatz aus Kastanien kannst du in der Drogerie kaufen, oder noch besser: ganz einfach selbst herstellen. Dazu weichst du ein halbes bis ganzes Kilo Rosskastanien über Nacht in fünf Litern Wasser ein. Vor der Anwendung kochst du das Kastanienwasser nochmals auf, lässt es kurz köcheln und fügst dann den Sud durch ein Sieb dem Badewasser zu.

Du hast so viele Kastanien gesammelt, dass du sie nicht mehr tragen kannst? Da wäre ein stylishes Fahrrad von Vorteil. So wie bei unserem Gewinnspiel von Bike+More!