Beiträge aus der Kategorie "Fashion"

Der Sommer ist da. Das ist natürlich erfreulich, bringt jedoch einige nachhaltige Herausforderungen mit sich. Warum? Je mehr wir draußen unterwegs sind, desto schneller greifen wir zu Wasser oder Softdrinks in Plastikflaschen, abgepackten Sandwiches oder Sonnencreme aus der Tube. In all diesen Dingen lauert jedoch ein alter Feind: Plastik. Wir du ihn umgehen kannst und plastikfrei im Sommer bleibst, haben wir für dich aufgeschrieben.

nachhaltige Bademode

Faire Mode ist aus vielen Kleiderkästen nicht mehr weg zu denken. Chemische Bestandteile sind absolut out, Qualität geht vor Quantität. Aber gerade bei Kleidungsstücken, die selten getragen werden, wird gerne mal ein Auge zugedrückt. Stichwort: Nachhaltige Bademode. Wir zeigen dir, wie einfach es ist, auch im Sommer modisch und fair gekleidet zu sein. 

Wenn der Nachwuchs erstmal da ist, steht man vor lauter Entscheidungen. Tragetuch oder Kinderwagen? Schnuller oder kein Schnuller? Stoffwindeln oder Wegwerfwindeln? Zumindest zum letzten Punkt haben wir von iamgreen.at eine klare Meinung. Deshalb haben wir ein kleines FAQ zu den Vorteilen für Stoffwindeln für alle Unentschlossenen erstellt.

Es ist bereits Ende Februar und es wird Zeit, auf die ersten zwei Monate des Jahres zurück zu blicken. Was ist noch übrig von deinen Neujahrsvorsätzen? Du hast bereits alle aufgegeben oder überhaupt keine gemacht? Das macht gar nichts, denn Vorsätze kann man schließlich immer haben, nicht nur zu bestimmten Gelegenheiten. Für alle, die ihr Leben nachhaltiger gestalten wollen, haben wir ein paar Anregungen, wie man bereits mit einfachen Veränderungen etwas bewirken kann. Denn viele kleine Dinge machen bekanntlich einen großen Unterschied. Oder anders gesagt: Du musst dein Ändern leben!

Bei nachhaltiger Kindermode wird nicht nur auf ökologische Textilverarbeitung wert gelegt, sondern auch auf die Elastizität der Stoffe. Gerade Kinder wachsen schnell aus ihrer Kleidung heraus und nachhaltige Mode versucht zumindest ein wenig mitzuwachsen. Besonders wichtig ist bei der Produktion auch die Vermeidung von Giftstoffen im Material. Denn diese übertragen sich beim Tragen der Stoffe auf die Haut und werden bei Kindern deutlich langsamer abgebaut als bei Erwachsenen.

Leder gilt als langlebiges Material für Schuhe, Jacken und Möbel und als qualitativ hochwertiger Naturstoff. Allerdings ist die Herstellung problematisch – produziert wird meist im Billiglohnsektor in Südostasien unter der Verwendung giftiger Chemikalien. Von Bedenken im Hinblick auf den Tierschutz einmal abgesehen. Es gibt allerdings interessante Alternativen für LederliebhaberInnen, die genauso gut aussehen.

Weihnachten steht vor der Tür und manch einem graut es vor überfüllten Einkaufsstraßen und Konsumzwang. Aber oft möchte man seine Freunde und Familie dann doch beschenken. Die gute Nachricht ist, dass man das auch nachhaltig tun kann. Und oft muss man dafür noch nicht einmal das Haus verlassen. Wir haben da ein paar Ideen und Anregungen für dich gesammelt.

Mariahilf gehört zu den Wiener Bezirken mit dem geringsten Grünanteil. Doch hier erblühen kreative Ideen, um die Natur zurück in die Stadt zu bringen, zum Beispiel in Form eines Dachgartens. Aber auch in anderen Bereichen, wie Essen oder Mode gibt es zahlreiche nachhaltige Angebote. Wir setzen unsere Reihe „Nachhaltig durch Wien“ fort und nehmen heute den 6. Bezirk unter die Lupe.

Rund um nachhaltige Themen sind viele Filme entstanden. Im besten Fall helfen sie uns hinter die Kulissen komplexer Themen zu blicken, Zusammenhänge zu verstehen und vielleicht sogar mögliche Lösungen zu entdecken. Die Herangehensweisen der Filmemacher_Innen sind dabei genauso vielfältig wie die Themen der „grünen Filme“. Wir von iamgreen.at möchten dir eine Auswahl interessanter Betrachtungen des Klimawandels, der Müllproblematik oder der Energiewende ans Herz legen.

Unser nachhaltige Artikelserie der Wiener Bezirke geht in die zweite Runde. Diesmal haben wir Margareten genauer unter die Lupe genommen. Und der 5. Bezirk hat in puncto Nachhaltigkeit nicht wenig zu bieten. Wir haben neben kulinarischen Schätzen, Secondhand-Chic auch nachhaltige Gärtnerei-Projekte gefunden. Aber lest selbst!